Obedience

Schnupperer – Team Mensch-Hund e. V.

Obedience

Obedience- Was ist das?

„Obedience“ heißt wörtlich übersetzt „Gehorsam“ und ist eine Hundesportart, die ursprünglich aus England stammt und seit einigen Jahren in Deutschland immer beliebter wird.

 

Es gibt vier verschiedene Leistungsstufen (Beginner, Klasse 1, 2 und 3), die jeweils zehn Übungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden beinhalten.

 

Darunter finden sich Ablageübungen im Sitzen und Liegen, Fußarbeit, das Vorrausschicken des Hundes, Apportierübungen mit Holz- und Metallapporteln, Geruchsidentifikation und das Einnehmen verschiedener Positionen (Sitz, Steh und Platz) während der Fußarbeit, auf Entfernung, oder aus dem Abrufen. Bei Obedience-Prüfungen geht es aber nicht allein um den Gehorsam des Hundes. Eine wichtige Rolle spielt auch seine Sozialverträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden.

Vorraussetzungen für Obedience

An offenen Obedience- Prüfungen können alle Hunde ohne Berücksichtigung der Größe, Rasse oder Abstammung teilnehmen. Beim Hundeführer wird keine außergewöhnliche Sportlichkeit vorausgesetzt. Es gibt beispielsweise Rollstuhlfahrer, die diesen Hundesport mit Erfolg betreiben. Die körperlichen Belastungen sind im Obedience wesentlich geringer, als in den meisten anderen Hundesportarten. Wichtig ist, dass der Hund über einen gewissen Grundgehorsam verfügt und prinzipiell Spaß an der Arbeit mit dem Hundeführer hat.