Agility

Schnupperer – Team Mensch-Hund e. V.

Agility

Allgemein

 

 

Agility ist heutzutage eine sehr beliebte Hundsportart.

 

Hierbei führt der Hundeführer seinen Hund nur mit Hilfe von Körpersprache und Stimme durch einen Hindernisparcours, der fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit bewältigt werden sollte.

 

Der Hund darf dabei kein Halsband und keine Leine tragen; der Hundeführer darf seinen Hund im Parcours nicht berühren.

Zu den wichtigsten Hindernissen, die die Hunde abarbeiten müssen, zählen:

 

- Kontaktzonengeräte (Steg, Wippe, A-Wand)

- verschiedene Über- oder Durchsprünge (Hürden, Mauer, Reifen)

- Tunnel, Sacktunnel

- Slalom

 

Da die Belastung im Agility relativ hoch ist, teilt man die Hunde in drei Größenklassen ein. So wird versucht den unterschiedlichen Hundegrößen durch Anpassung der Sprunghöhen gerecht zu werden. Man unterscheidet hierbei in Small, Medium und Large.

 

Einige betreiben Agility, um mit dem Hund Spaß zu haben, ihn zu beschäftigen und auszulasten. Wer sich gerne mit anderen Agility-Teams messen will, kann mit seinem Hund nach bestandener Begleithundeprüfung und sorgfältiger Turniervorbereitung auf Turnieren starten. Hier wird in 3 Leistungsklassen, nämlich A1, A2 und A3, gestartet.

 

Ein Aufstieg in die jeweils höhere Klasse kann durch Nullfehlerläufe in schneller Zeit erarbeitet werden. Voraussetzung für den Aufstieg sind entweder drei Nullfehlerläufe mit Platzierung unter den ersten Drei oder 5 unplatzierte Nullfehlerläufe.

Bei den Schnupperern

 

In unserem Verein gibt es zwei Trainingsgruppen, Anfänger und Fortgeschrittene, die von zwei Trainern betreut werden.

 

In einem auf den jeweiligen Hund abgestimmten Tempo versuchen wir unsere Vierbeiner mit den Agility-Geräten vertraut zu machen und den Hundeführern die verschiedenen Führtechniken näher zu bringen.

 

An erster Stelle steht natürlich der Spaß an der Beschäftigung mit unseren Hunden. Durch das gemeinsame Arbeiten werden hierbei auch der Gehorsam sowie die Bindung zum Hundeführer gefördert.

 

 

 

Natürlich üben wir nicht einfach so „vor uns hin“. Die einzelnen Mensch-Hund-Teams kommen motiviert in die Übungsstunden und haben einen gewissen Ehrgeiz entwickelt, der für den Trainingsfortschritt auch wichtig ist, solange er nicht übertrieben wird.

 

Einige Teams haben unseren Verein bereits mehrfach erfolgreich auf offiziellen Turnieren vertreten – und wer weiß, vielleicht kommen ja bald noch weitere Turnierläufer dazu.

Eure Trainer:

 

Steffi Hindorf

Helga Dorsch